BMA
02.12.2018 um 20:19 Uhr
Germany
#108/2018
weiterlesen
BMA
02.12.2018 um 17:37 Uhr
Germany
#107/2018
weiterlesen
BMA
29.11.2018 um 07:12 Uhr
Germany
#106/2018
weiterlesen

nächsten Termine

Abschlussunterricht
17 Dez 2018;
19:00 - 20:30

Mutter-Anna-Fest 2018

Es war wieder eine einzigartige Kulisse: Unter hohen Bäumen bei strahelndem Sonnenschein direkt an der Mutter-Anna-Kirche in Mühlberg durften wir die Besucher der Messe mit Bier und Brotzeit versorgen. Neustadt bzw. Mühlberg hatte an diesem Tag wohl den schönsten Biergarten der nördlichen Oberpfalz.

Klassisch haben wir den Tag mit einem Frühschoppen begonnen. Ausgeschenkt wurde natürlich - wie jedes Jahr - erst nach Ende der Messe. Nachmittags nach der Andacht ging der Kuchenabsatz dann nochmal in die Höhe. Es war uns auch in diesem Jahr wieder eine Ehre  - wir freuen ins bereits auf 2019.

 

Jugendfeuerwehr freut sich über Spende

Beim Schießen um die Jubiläumsscheibe, erreichte der ehemalige Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus den dritten Platz und bekam dafür ein Preisgeld von 50 Euro. Noch während der Preisverleihung kündigte Kraus an, den prallen Jutesack der Jugendfeuerwehr zukommen zu lassen. Nach wenigen Minuten freuten sich Jugendwart Dominik Lang und Kommandant Michael Spranger über die Spende von Kraus. (arw). 

Übung Ölsperre 2018 - ein bisschen Everglades auf der Waldnaab

Diese Woche haben wir geübt mit unserem Flachwasserschubboot eine Ölsperre durch die Naab zu ziehen. Neu dieses Mal: eine fest am Boot verbaute Vorrichtung für den Gebäudelüfter. Ähnlich wie amerikanische Sumpfboote kommt das Boot so voran. Eine Technik, die unter Umständen Kräfte spart. 

Vorweg: Das war ein Test. Für kurze Strecken hat sich durch die Übung gezeigt, dass Rudern deutlich einfacher und vor allem genauer ist. Vor allem Schub wegnehmen gestaltet sich mit dem Lüfter als etwas schwierig, da dies in erster Linie über den Benzinhahn des Lüfters geregelt wird. Für längere Einsätze, wie zum Beispiel bei Hochwasserrettung mit großen Distanzen ist diese Methode allerdings sehr vielversprechend. Mit Schlupfen und der Leiter können wir das Boot auch einfach über unwegsame Uferböschungen hinwegheben.
Das Einziehen der Ölsperre hat gut geklappt. Sobald sich die Ölsperre jedoch aufgestellt hat, wird der Wasserwiderstand äußerst groß.

 

Großübung - Roter Eber 2018 in Chamerau

Busunglück, Waldbrand, Bauernhof in Flammen und dann geht das Wasser aus. Das war grob die Einsatzlage zum "Roten Eber", einer groß angelegten Katastrophenschutzübung in Chamerau. Kräfte aus der Oberpfalz, Oberfranken, Niederbayern und Tschechien rückten an. Wir waren mit unserem Kommandowagen und unserem Gerätewagen im "Einsatz".

Der "Alarm" kam in der früh: Noch vor sechs Uhr hieß es abrücken Richtung Chamerau. Die Aufgabe dann tagsüber hatte es in sich: Ein Bulldoganhänger hatte Feuer gefangen. Durch die lang anhaltende Dürre und Ostwind führte das zu einem Waldbrand in unwegsamen Gelände. Eine Schlauchleitung aus zwei B-Leitungen musste von einem kleinen Dorfweiher in den Wald gelegt werden - zwei Kilometer, bergauf durch unwegsames Gelände. Ziel war 3.500 Liter Wasser pro Minute so zur Einsatzstelle fördern zu können. Das haben wir geschafft. Nach knapp 12 Stunden waren wir in Neustadt zurück.

Sehr beeindruckend war bereits die Anfahrt unseres Weidener und Neustädter Kontingents. Ein Video davon finden Sie auf facebook. Den vollständigen Bericht zum "Roten Eber" im Onetz, die genaue Einsatzlage bzw. eine Beschreibung der Übung auf der Website des Landkreises Cham.

 

Parallel zum "Roten Eber" waren wir an diesem Tag mit unserem LF in Floß auf der Blaulichtmeile zu "150 Jahre Feuerwehr Floß" und hatten drei Einsätze.

 

 

150 Jahre Feuerwehr Kohlberg

Am Wochenende feierte die Freiwillige Feuerwehr Kohlberg ihr 150-jähriges Bestehen. Auch wir waren natürlich mit einer Abordnung vor Ort. Die Feier in Kohlberg war gleichzeitig der Werbeauftakt für unsere eigene 150-Jahr-Feier im nächsten Jahr.

Fahne, Festdamen, Flyer und ein Leiterwagerl. Das war die Packliste für die 150-Jahr-Feier in Kohlberg. Nicht nur Sonntag am Festzug hat wir mit einer Abordnung teilgenommen, auch am Samstag war eine kleine Neustädter Delegation vor Ort.

Und wir wären keine Feuerwehr: Just zehn Minuten nach unserer Rückankunft am Sonntag in Neustadt schrillte der Funkwecker. BMA, ein LF raus. Einige Kameraden hatten nicht einmal Zeit sich umzuziehen. Sie trugen unter ihrer Jacke noch die Uniform mit dem Kohlberger Festabzeichen. Der Einsatz war dann relativ schnell vorbei. Ein Rauchmelder hatte aufgrund einer Zigarette ausgelöst.