Brandeinsatz
26.02.2020 um 08:25 Uhr
92711 Parkstein
Nr.21/2020
weiterlesen
Technische Hilfeleistung
23.02.2020 um 15:21 Uhr
Germany
Nr.20/2020
weiterlesen
Technische Hilfeleistung
23.02.2020 um 15:15 Uhr
Nr.19/2020
weiterlesen

nächsten Termine

Jahresamt - evangelisch
01 Mär 2020;
10:00 - 12:30
Strahlenschutz
02 Mär 2020;
19:00 - 20:30
Gruppenführersitzung
03 Mär 2020;
19:00 - 21:00
Winterwanderung - DJK Sportheim
07 Mär 2020;
18:00 - 23:00
Osterbasteln
14 Mär 2020;
14:00 - 15:30
Fackelzug Bürgermeisterwahl ??? - in Uniform
15 Mär 2020;
17:30 - 21:00
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
20 Mär 2020;
19:00 - 21:00
Sonder-/ Wegerecht
23 Mär 2020;
19:00 - 20:30
Inspektionsbesichtigung
26 Mär 2020;
17:30 - 18:00
Beginn Leistungsabzeichen Wasser
26 Mär 2020;
18:30 - 20:30

Neue Männer, die durchs Feuer gehen

Seit dieser Woche wird unsere aktive Wehr von vier neuen Atemschutzgeräteträgern unterstützt. Andreas Rupprecht, Marcel Meier, Maximilian Schwarz und Sebastian Dippold haben den Lehrgang erfolgreich absolviert.

Am Ende waren alle froh, es geschafft zu haben. "Die Woche war ganz schön anstrengend. Mein persönlicher Angstgegner war die Röhre in der Strecke", resümierte der frisch gebackene Geräteträger Sebastian Dippold. Als „Strecke“ bezeichnen Feuerwehrleute bei uns das Ausbildungszentrum in Neuhaus und den dort befindlichen Hindernisparcours. Ein Atemschutzgeräteträger muss dort mindestens einmal im Jahr durch. Teil der Ausbildung ist so ein Durchgang ebenfalls. Bei der „Röhre“ muss der Feuerwehrmann auf dem Bauch liegend mit ausgestreckten Händen durch ein Rohr rutschen. Dieses ist so eng, dass der Feuerwehrmann sich nicht mehr viel bewegen kann. Um durch das Rohr zu kommen muss er von anderen Feuerwehrleuten durchgezogen bzw. geschoben werden.

Insgesamt sechs Tage dauerte die Ausbildung, am Ende standen eine praktische und eine schriftliche Prüfung. Alle Teilnehmer haben bestanden.

 

Neustadt bekommt Kinderfeuerwehr

Neustadt bekommt eine Kinderfeuerwehr! Wir bauen unsere Nachwuchsarbeit aus und kümmern uns ab jetzt auch um die Kleinsten.

Die Gründung für alle interessierten Kinder und Eltern ist am Samstag, dem 29.09. um 13:30 Uhr im Gerätehaus in Neustadt (Adolph-Kolping-Straße).

Teilnehmen dürfen Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Bei der Kinderfeuerwehr können sie dann spielerisch etwas über die Feuerwehr lernen, erfahren etwas über Brandschutzregeln, aber treffen sich auch für Ausflüge oder Spielnachmittage. Ziel dabei ist es, die Kinder spielerisch an die Feuerwehr heranzuführen. So werden etwa kleine Schläuche angeschafft, mit denen die Kinder ganz wie die Großen Schlauchstrecken legen können. Bereits angeschafft wurden zwei kleine Feuerwehrtretautos mit Anhänger. Eine Spende der Spardabank Ostbayern machte dies möglich. Dafür ein herzliches "Vergelt's Gott" von unserer Seite.

Die Kinderfeuerwehr hat den langfristigen Plan, den Nachwuchs weiter über die Jugendfeuerwehr an die aktive Wehr heranzuführen. Ab zwölf Jahren ist es möglich in die Jugendfeuerwehr zu wechseln, ab 18 Jahren in die aktive Wehr.

Über die Gründung hat inzwischen auch der Neue Tag berichtet.

 

Mutter-Anna-Fest 2018

Es war wieder eine einzigartige Kulisse: Unter hohen Bäumen bei strahelndem Sonnenschein direkt an der Mutter-Anna-Kirche in Mühlberg durften wir die Besucher der Messe mit Bier und Brotzeit versorgen. Neustadt bzw. Mühlberg hatte an diesem Tag wohl den schönsten Biergarten der nördlichen Oberpfalz.

Klassisch haben wir den Tag mit einem Frühschoppen begonnen. Ausgeschenkt wurde natürlich - wie jedes Jahr - erst nach Ende der Messe. Nachmittags nach der Andacht ging der Kuchenabsatz dann nochmal in die Höhe. Es war uns auch in diesem Jahr wieder eine Ehre  - wir freuen ins bereits auf 2019.

 

Jugendfeuerwehr freut sich über Spende

Beim Schießen um die Jubiläumsscheibe, erreichte der ehemalige Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus den dritten Platz und bekam dafür ein Preisgeld von 50 Euro. Noch während der Preisverleihung kündigte Kraus an, den prallen Jutesack der Jugendfeuerwehr zukommen zu lassen. Nach wenigen Minuten freuten sich Jugendwart Dominik Lang und Kommandant Michael Spranger über die Spende von Kraus. (arw). 

Übung Ölsperre 2018 - ein bisschen Everglades auf der Waldnaab

Diese Woche haben wir geübt mit unserem Flachwasserschubboot eine Ölsperre durch die Naab zu ziehen. Neu dieses Mal: eine fest am Boot verbaute Vorrichtung für den Gebäudelüfter. Ähnlich wie amerikanische Sumpfboote kommt das Boot so voran. Eine Technik, die unter Umständen Kräfte spart. 

Vorweg: Das war ein Test. Für kurze Strecken hat sich durch die Übung gezeigt, dass Rudern deutlich einfacher und vor allem genauer ist. Vor allem Schub wegnehmen gestaltet sich mit dem Lüfter als etwas schwierig, da dies in erster Linie über den Benzinhahn des Lüfters geregelt wird. Für längere Einsätze, wie zum Beispiel bei Hochwasserrettung mit großen Distanzen ist diese Methode allerdings sehr vielversprechend. Mit Schlupfen und der Leiter können wir das Boot auch einfach über unwegsame Uferböschungen hinwegheben.
Das Einziehen der Ölsperre hat gut geklappt. Sobald sich die Ölsperre jedoch aufgestellt hat, wird der Wasserwiderstand äußerst groß.