Technische Hilfeleistung
22.09.2020 um 19:41 Uhr
Germany
Nr.139/2020
weiterlesen
Technische Hilfeleistung
16.09.2020 um 21:55 Uhr
Germany
Nr.138/2020
weiterlesen
Technische Hilfeleistung
16.09.2020 um 11:43 Uhr
Germany
Nr.137/2020
weiterlesen

nächsten Termine

2. Baubesprechung ELW
28 Sep 2020;
05:00 - 18:00
**Abgesagt** Abnahme Leistungsabzeichen Wasser
02 Okt 2020;
19:00 - 20:30
Gruppenführersitzung
06 Okt 2020;
19:00 - 21:00
**Abgesagt ** Was macht die Wasserwacht?
10 Okt 2020;
10:00 - 11:30
Jahresamt - katholisch
11 Okt 2020;
09:15 - 11:30

"Frechheit" - Beim Absperren zur Ölspur bepöbelt

 

Bei einem Einsatz zur Beseitigung einer Ölspur (Dienstag, 14.03.) sind Kameraden von uns bepöbelt und beleidigt worden. Mehrere Autofahrer missachteten die Absperrung.

Wir möchten noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Feuerwehrdienst ehrenamtlich ist und wir in unserer Freizeit zum Wohle und zur Sicherheit Neustadts arbeiten. So ein Verhalten wollen wir nicht dulden. 

 

Die dazu verfasste Pressemitteilung im Wortlaut:

Trotz Solidarität mit Feuerwehrmann auf der A3 - die Neustädter Wehr kämpft weiter mit Respektlosigkeit

Während sich tausende Menschen in Deutschland mit dem wasserspritzenden Feuerwehrmann von der A3 solidarisch erklären, machte die Feuerwehr Neustadt im Kleinen wieder einmal genau die gegenteilige Erfahrung: Als die Feuerwehrleute zum Beseitigen einer Ölspur die Straße sperrten, ignorierten mehrere Autofahrer Blaulicht und Anhaltesignale. Mehrere Feuerwehrleute mussten sich dabei sogar beschimpfen lassen.

"Wir machen das nicht zum Spaß",  zeigt sich der Neustädter Kommandant Michael Spranger über das Verhalten der Autofahrer empört. "Das gestern (Dienstag) war wieder ein Paradebeispiel an Respektlosigkeit ." Am Dienstagabend  (gegen 17:30 Uhr) musste die Neustädter Wehr zur Beseitigung einer Ölspur anrücken. Durch einen geplatzten Hydraulikschlauch hatte ein Bagger auf einer Länge von knapp einem Kilometer Öl verloren - teilweise über beide Fahrbahnseiten hinweg. Die Feuerwehr musste deswegen zur Sicherheit die Straße abschnittsweise sperren und den Verkehr umleiten. Das ignorierten gleich mehrere Autofahrer.

"Das ist eine Frechheit:  Wir opfern unsere Freizeit für das Wohl und die Sicherheit aller - und dann werden wir so behandelt"  fährt Spranger fort. Er habe fast den Eindruck, dass nur beim Blaulicht der Polizei gebremst würde - als ob das Blaulicht der Feuerwehr weniger wert wäre. "Dabei sperren wir die Straße aus Sicherheitsgründen",  fügt Spranger an,  "zur Sicherheit für die dort arbeitenden Einsatzkräfte. Das einfach zu missachten,  kann richtig gefährlich werden - auch für die Autofahrer."

Die Polizei hat von den durchfahrenden Autofahrern nur eine Handvoll erwischt, der Großteil kommt aber ungeschoren davon. Konsequenzen wird es von Seiten der Neustädter Wehr nicht geben. "Wir rücken natürlich aus, wenn wir alarmiert werden. Wir appellieren nur an das Verständnis der Autofahrer: Wir sperren keine Straße zum Vergnügen - wir handeln dabei für die Sicherheit und im Auftrag der Polizei."

Der Neue Tag bzw. das Onetz und das Oberpfalzecho haben unsere Mitteilung bereits weiterverbreitet.